Portrait Peter Kunkel

Startseite

Berichte aus Afrika
Muzungu
Schwarzes Land in weißem Schatten
In Mobutus Diensten

Geschichten und Romane
Afrikanische Geschichten von gestern
Krippenfiguren und Masken
Der Engel von Barranquilla
Venussymbol
Geschichten zur Nachttischlampe
Der rote Baum
Pater Alfonsos Schachtel

Biographisches
Stephan

Impressum
Disclaimer

Stand: 09.07.2016

Peter Kunkel



Vor einigen Jahren waren sich im Rundfunk ein Schriftsteller, ein Kritiker und ein Germanist, alle drei von hohem Ansehen, einig, sehr einig darüber, dass wer erst im Alter zu schreiben beginne, nichts Rechtes mehr zustande bekäme und es besser bleiben ließe. Inzwischen sind immer wieder Alterswerke erschienen, die einige Anerkennung gefunden haben. Auch der Verfasser der Bücher, die hier vorgestellt werden, hat erst mit ungefähr fünfzig angefangen zu schreiben. Ausgangspunkt waren die abartigen Bilder Afrikas, genauer gesagt, Schwarzafrikas, die damals in Deutschland zirkulierten und eine weitgehende zum Scheitern verurteilte Entwicklungspolitik zur Folge hatten. Nachdem der Verfasser seinem Zorn schriftlich Luft gemacht hatte, konnte er vom Schreiben nicht mehr lassen. Gehört er nun zu der Minderheit ‚guter' alter Schreiber oder fällt er unter das Verdikt der drei Weisen? Vielleicht lesen Sie eins der auf dieser Homepage vorgestellten Bücher und urteilen selbst.

Peter Kunkel, Jahrgang 1930, aufgewachsen im Rheinland und der Kurpfalz, studierte Biologie in Heidelberg und Freiburg, arbeitete zehn Jahre im Kongo, drei Jahre in Guatemala und zwölf Jahre als Experte (nicht Beamter) für Natur-, speziell für Vogelschutz bei der EG-(damals noch nicht EU-)Kommission in Brüssel. Er lebt in Berlin.